Von Österreich nach Italien – Der Alpe Adria Radweg

Der Alpe Adria Radweg beginnt in Salzburg in Österreich und endet in Grado in Italien. Er ist etwa 475 km lang. Wer den Radweg komplett abfahren möchte, sollte sich an die empfohlenen 5 Etappen halten.

Der Streckenverlauf von dem Alpe Adria Radweg existiert in der heutigen Form erst ab 2011. Er bedient sich auch an den Beschilderungen anderer Radwege.

Zunächst führt die Strecke entlang des Flusses Salzach nach Süden. Den Fluss überquert man auf dem „Pass Lueg“. Dannach erstreckt sich der Alpe Adria Radweg über kleinere Anstiege und Abfahrten bis zu der Ortschaft Klamm. Die Radfahrer durchfahren zwei Tunnel mit separater Fahrradspur, was für den einen oder anderen ggf. ungewohnt ist. Entlang einer wildromantischen Landschaft geht es dann bis nach Bad Gastein bergauf. Radfahrer benötigen für diese Steigung eine gute Kondition. Danach kommt ein Abstieg in ein Tal. An der Tauernschleuse müssen die Radler einen Bahnverlad auf einer knapp 9 km langen Strecke benutzen, um auf dem Alpe Adria Radweg weiter fahren zu können. Die Gebühr pro Person und Rad liegt bei 5,00 Euro. Auf diesem Weg durchqueren die Radler das Tauerngebirge.

Der Alpe Adria Radweg führt weiter über Brücken und durch beleuchtete Tunnel. Er verläuft durch wunderschöne Städte wie z. B. Osoppo. An kleinen Flüssen vorbei gelangt man schließlich nach Udine mit der venezianischen Altstadt. Die letzten Stationen sind die Festungsstadt Palmanova und ein 5 km langer Damm.

Der Alpe Adria Radweg endet in Grado. Viele Unternehmen bieten Personen- und Fahrradtransporte von Grado zurück zu verschiedenen Orten und Städten an, so dass der erschöpfte Radfahrer ohne Probleme den Heimweg antreten kann.

Alpe Adria Radwegweg in Italien

Schreibe einen Kommentar